Die Froschmühle

Rodelspaß und Kinderlärm

[#if schema_image??]
    [#if schema_image?is_hash]
        [#if schema_image.alt??]
            ${schema_image.alt}
        [/#if]
    [/#if]
[/#if]

Das genaue Alter der Froschmühle ist nicht bekannt. Vermutlich existierte sie schon im 15. Jahrhundert. Die Bezeichnung Froschmühle ist dem Besitzer im Jahre 1585 geschuldet, der den Spitznamen “Frosch” trug. Im Jahre 1847 brannte die Mühle ab. Dennoch wurde sie vollständig neu aufgebaut. 1890 wurde sie als Pension und Gaststätte eingerichtet, wobei die Schneidemühle noch bis zum Jahre 1914 in Betrieb blieb.

Die Mühle war in den 1920er und 1930er Jahren Wintersportzentrum. Der damals freie Hang oberhalb der Mühle mit dem anschließenden Hohlweg war eine Rodelbahn. Damit wurde die Froschmühle nicht nur für die Sommerfrische, sondern auch für die Winterfrische bekannt und beliebt!

Von 1945 bis 1953 soll in der Froschmühle eine Dolmetscherschule, anfangs unter amerikanischer Führung, gewesen sein.

Drei Jahre später schloss die Stadt Eisenberg mit der damaligen Besitzerin einen langfristigen Pachtvertrag ab, um die inzwischen verfallene Mühle als Jugendherberge zu nutzen. 1990 wurde die Herberge dem Jugendherbergsverband Thüringen zugeordnet.  Die Jugendherberge wird in dessen verantwortung bis heute betrieben.

Verkehr

Parken

Gästeinformation

Bad-Ausstattung

Museum-Information

Architektur-Information

Unter Tage

Anwendungen und Heilanzeigen

Mobilitätsangebote

Sauna-Ausstattung

Ensemble

Angebote und Service

Größe

Tagungsausstattung

Entfernungen